Izmir Fotosession

so… es gibt wieder ein paar fotos… zum schreiben bin ich zu müde…

Sprachschule

eigentlich dachte ich, die prüfungen sind seit donnerstag vorbei… aber heute gings gleich weiter. 1h grammatik test, dann noch einen aufsatz schreiben und mit dem lehrer reden, bis sie mich in die 2. klasse eingestuft hatten.

die lehrerin ist super, eine echte sanguinikerin. auch die klassenkameraden sind nett; zufällig bin ich neben einen schweizer zu sitzen gekommen. aber wir versuchen trotzdem türkisch miteinander zu reden.

çay, çay, çay -> türkiye
ich weiß nicht, nach wie viel schwarztee man stirbt… aber es muss sehr viel sein, sonst wäre sicher die halbe türkei schon tot.
sogar im hamam trinkt man çay. das hilft ein bisschen die tortur besser zu überstehen.

ah ja… ich habe heute schon ein interessantes geschäft entdeckt. wer mich kennt, wird sicher gleich erraten was es für eines war… aber auf den bildern sieht man es sowieso:

Ankunft in Izmir

ich bin angekommen… und schon total begeistert
die stadt ist ein wahnsinn: modern, lebendig und unglaublich schön.
das hatte ich mir ganz anders vorgestellt.

nur der straßenverkehr ist ein bisschen anders. ich hatte ein paar kreuzungen gebraucht, bis ich verstanden hatte wie die ampeln funktionieren:
bei grün muss man links und rechts schauen, und wenn keiner fährt kann man drüber gehen.
bei rot… genau dasselbe 😀
irgendwie ist das nur symbolisch

auch die leute sind total freundlich. Als ausländer fällt man auf, und darum will jeder mit einem reden. beim abendessen ist die ganze zeit einer der fünf kellner bei mir gestanden und hat mich ausgequetscht, woher ich komme, was ich mache und warum ich türkisch spreche…

… das waren die ersten eindrücke. ich bin gespannt wie das in ein paar wochen aussieht.
hier noch ein paar fotos:

Vorbereitungen

in knapp 2 Wochen geht es los, meine reise in den süden.

momentan habe ich an der uni noch so viel zu erledigen, dass ich noch gar keine zeit hatte mir groß gedanken über die reise zu machen. das hat sowohl vor als auch nachteile… zum einen fehlt die vorfreude… zum anderem aber gibt es aber keine enttäuschung falls es anders sein sollte als ich mir das vorgestellt habe – wie auch, ich habe mir ja nichts vorgestellt…

aber da ich jetzt ein paar Tage krank im Bett verbringen darf, habe ich die Zeit dazu den Blog online zu schalten.